Qualitätsmanagement, Qualität
Qualitätssicherung Drehteile

Total Quality Management - Grundlagen

Definition Qualität
Startseite
Qualität (QM)
Was ist Qualität
Definition QM
QM Historie
Bestandteile
Wirtschaftlichkeit
Zertifizierung
Rechtliches
Benchmarking
TQM
Grundlagen
Bausteine
Null Fehler
APQP
Was ist APQP
5-Phasen Modell
Phasen In-/ Output
SPC
Grundlagen
Fähigkeitswerte
QRK
Six Sigma
Historie
Inhalt
Ziele
DMAIC
DMADV
 
Literatur
Sitemap
Kontakt
 
Kenline Projects
 
Diese Seite zum My-Webstart.de Bookmark Manager hinzufügen
Als My-WebStart.de Bookmark hinzufügen


Durch die Globalisierung und die Verschärfung des Wettbewerbs zeigt sich bei vielen Unternehmen, dass neben dem Preis die Kundenzufriedenheit eine immer wichtigere Rolle spielt. Ziel der Unternehmensstrategie TQM ist deshalb die Verbesserung der Kundenzufriedenheit, die in den Mittelpunkt aller Tätigkeiten des Unternehmens gestellt wird. Um Kundenzufriedenheit zu erreichen, muss ein Umdenken bei allen Mitarbeitern des Unternehmens stattfinden. Fehler dürfen nicht länger als normal betrachtet, sondern durch ständige Verbesserung der Prozesse minimiert und vermieden werden. Hierbei müssen neben den Produktionsprozessen auch vor- und nachgelagerte Prozesse, wie Vertrieb, Logistik, Kundenbetreuung usw. genau untersucht und verbessert werden.

Eine Studie von Philips hat ergeben, dass nur 30 % der Reklamationen aufgrund von mangelhafter Produktqualität erfolgen. Die restlichen 70 % sind auf falsche Liefertermine, falsche Anwenderberatung, ungeeignete Verpackung usw. zurückzuführen. Eine Beschränkung der Qualitätssicherung auf die reine Produktüberwachung ist deshalb unzureichend. Nur durch eine umfassende TQM Strategie lassen sich daher alle Ursachen für unzufriedene Kunden erkennen und beseitigen.



Begriffsdefinition:

Der Begriff „Total Quality Management“ setzt sich aus insgesamt drei Teilen zusammen. Total bedeutet in diesem Zusammenhang, dass das gesamte Unternehmen, d.h. alle Geschäftsbereiche und Angehörige des Unternehmens, ohne Ausnahme in die Qualitätsverbesserung mit einbezogen sind.
Qualität wird nach DIN 55350 als „Beschaffenheit einer Einheit bezüglich ihrer Eignung, festgelegte und vorausgesetzte Erfordernisse zu erfüllen“, verstanden.
Durch den Begriff Management wird verdeutlicht, dass es sich um einen aktiv zu betreibenden Prozess handelt, der durch die ständige Qualitätsverbesserung der an Führungs-, Planungs-, Steuerungs- und Überwachungstätigkeiten beteiligten Personen vorangetrieben wird.
In der deutschen Übersetzung der DIN EN ISO 8402 wurde der Begriff TQM als „umfassendes Qualitätsmanagement“ übersetzt und wird definiert als eine „auf die Mitwirkung aller ihrer Mitglieder gestützte Managementmethode einer Organisation, die Qualität in den Mittelpunkt stellt und durch Zufriedenstellung der Kunden auf langfristigen Geschäftserfolg, sowie auf Nutzen für die Mitglieder der Organisation und für die Gesellschaft zielt.“






TQM